Füttern, halten, züchten

Schon als Kind hatte ich, Jörg Blessing besondere Freude an der Zucht unserer schwarzbunten Kühe.
Mit Maissilage und zugekauftem Fertigfutter hatten wir in den 70iger Jahren recht hohe Milchleistungen.
Mit dem preisgünstigen handelsüblichen Kraftfutter fraßen die Kühe allerdings auch importierte Futtermittel.

Manche dieser Futtermittel wachsen auf Flächen, die für den Anbau von Grundnahrungsmitteln fehlen, andere könnten direkt als Nahrungsmittel dienen.
Die Überproduktion in Europa steht so im Zusammenhang mit dem Hunger in der Welt.
Dies war der Hauptgrund dafür, dass wir unseren landwirtschaftlichen Betrieb 1989 auf biologischen Landbau umgestellt haben.

Im Mittelpunkt des Hofes stehen schon immer die Kühe (30-40 Kühe mit Nachzucht).
Unser Anliegen ist es, die Kühe so zu füttern, zu halten und zu züchten, dass sie ein möglichst langes Kuhleben erreichen können.

Futter:
Wir erzeugen auf 59 ha hauptsächlich verschiedenes Futter.
Weide im Sommer, Wiesen als Grünfutter, Heu und Silage, Futtergetreide (Hafer, Gerste, Triticale), Ackerfutter (Klee, Luzerne, Grünroggen, Gemenge aus Bohnen, Erbsen, Wicken, Buchweizen, Sonnenblumen) als Grünfutter und Silage.

Einen Teil des Futtergetreides und der Ackerbohnen kaufen wir von Biobauern der näheren Umgebung zu. Fertigfutter setzen wir nicht ein.

Ein vielseitiger und abwechlungsreicher Ackerbau liefert uns gesundes und vielseitiges Futter und erhält die Bodenfruchtbarkeit.
Unkräuter und Schädlinge halten sich in Grenzen – auch ohne Chemikalien.

Haltung:
Die Tiere haben eine eingestreute Liegefläche und können sich in der Herde frei bewegen. Im Sommer dürfen sie auf die Weide.

Zucht:
Wir bevorzugen Zuchtbullen aus gesunden, langlebigen Kuhfamilien.
Alte Kühe, die uns schon viele Kälber geboren und jahrelang Milch gegeben haben sind unsere wertvollsten Zuchttiere.

Unsere älteste Kuh Almkönigin

Die Milch macht's!

Das wichtigste Erzeugnis des Hofes ist die Milch! 10% der Milch bekommen unsere Kälbchen zu trinken.

1989 haben Anneliese und Dieter Blessing mit der hofeigenen, handwerklichen Milchverarbeitung begonnen. Seither gibt es bei uns frische Milchprodukte wie Jogurt, Quark, Molke und verschiedene Käsesorten zu kaufen.

Unser Gartenkräuterkäse bei der Herstellung

Seit 2013 verarbeiten und vermarkten wir die komplette Milch unserer Kühe selbst. Das bedeutet, dass wir unabhängig von großen Molkereien sind. Einen Teil der Milch verkaufen wir als melkfrisch gekühlte Milch (Rohmilch) direkt ab Hof über unseren Milchautomat. Den größeren Teil der Milch verarbeiten wir in unserem Milchhaus auf dem Hof zu hochwertigen Milchprodukten.

Regine Blessing im Käsekeller in Serres

Die Biogasanlage

Melken, Kühlen, Käse, Quark und Joghurt herstellen und Heizen benötigen viel Energie. Umweltfreundlich und klimaschonend erzeugen wir mit unserer Biogasanlage
elektrischen Strom und Wärme aus Mist, Gülle und Getreidespelzen.

Nach der Vergärung liefert uns die Biogasanlage einen sehr wertvollen, pflanzenverträglichen und nicht stinkenden Dünger,
der mit gutem Kompost zu vergleichen ist, jedoch besser düngt.

Die CO2-neutrale Energiegewinnung aus Biomasse bei gleichzeitiger Dungwertverbesserung ist ein wichtiger Baustein für den Ausstieg aus Atomkraft und fossiler Energie.

Der Hofladen

Im Hofladen finden Sie unsere hofeigenen Erzeugnisse wie Milch, Joghurt, Quark, Käse, Rind- und Kalbfleisch sowie Wurst (natürlich ohne Nitritpöckelsalz und ohne Phosphate).

Zusätzlich bieten wir Ihnen ein vielseitiges Bio-Vollsortiment. Dabei ist uns wichtig, möglichst vieles von Bio-Kollegen aus der Region zu beziehen.

Neben guten persönlichen Kontakten ist uns die Mitgliedschaft bei der Interessengemeinschaft der Enzkreis Biobauern von großer Bedeutung.
Biobauern verschiedener Bio-Anbauverbände aus dem Enzkreis und Umgebung arbeiten mit Bio-Verarbeitern zusammen.

Bio aus der Region erkennen Sie im Hofladen unter folgendem Zeichen:

EB-Logo

Sie erhalten bei uns qualitativ hochwertige Bio-Lebensmittel zu fairen Preisen und sachkundige Beratung bei Ihrem Einkauf.

Neue Öffnungszeiten ab August 2021:
Di & Mi: 10.00 – 13.00 & 16.00 – 18.30 Uhr
Fr:          09.00 – 13.00 & 16.00 – 18.30 Uhr
Sa          09.00 – 13.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die 24h - Automaten

Außerhalb der Ladenöffnungszeiten bieten wir unsere Rohmilch und
Milchprodukte, sowie Eier vom Demeter-Heermannshof aus Mühlacker in zwei
24h-Stunden-Automaten zum Verkauf an.

Am Milchautomat können Sie melkfrisch gekühlte Rohmilch direkt in Ihr mitgebrachtes Gefäß zapfen.

Unsere Milchprodukte verpacken wir in Mehrweg – Pfandgläsern. Die Pfandgläser können Sie im Hofladen zu den Hofladenöffnungszeiten zurückbringen.

Die Märkte

Wir verkaufen unsere Milchprodukte auch auf dem Bauernmarkt in Pforzheim. Immer freitags von 9.00 – 14.00 Uhr direkt vor dem Rathaus.

Wir freuen uns Sie in den Sommermonaten mittwochs von 16.00 Uhr – 20.00 Uhr auf dem Abendmarkt in Karlsruhe direkt an der Pyramide zu begrüßen. Von November bis April sind wir leider nicht in Karlsruhe. Erster Markt nach der Winterpause: 6.4.2021